Coachingundpferd.de

Sprache ohne Worte - Das Pferd als Spiegel

  • Was nehmen Teilnehmer aus einem pferdegestützten Training mit?

Die Teilnehmer erleben hautnah, wie wichtig es ist, in den richtigen Momenten klar und präsent zu sein. Sie lernen einfache Übungen, um dieses auch im Arbeitsalltag umzusetzen. Sie erfahren, wie Gedanken die Körpersprache beeinflussen und umgekehrt. Die Teilnehmer erfahren eine direkte Reaktion des Gegenübers auf die eigene Person. Sie erleben, welchen Unterschied es in der Interaktion mit anderen macht, wenn sie fokussiert und präsent sind.

Und das Beste daran ist: Pferde werten und bewerten niemanden. Sie reagieren nur! Kein Teilnehmer hat am Ende das Gefühl „bloßgestellt“ zu sein. Die Wertschätzung der Teilnehmer hat stets einen hohen Stellenwert – egal, was die Pferde spiegeln! Ein häufiger „Aha-Effekt“ bei Teilnehmern ist die Erfahrung, dass schon minimale körpersprachliche Veränderungen große Veränderungen in der Reaktion beim Gegenüber verursachen.

Kleine Veränderungen – große Wirkung! Das Pferd als Spiegel der inneren Haltung und der Körpersprache!

  • Müssen die Teilnehmer Pferdeerfahrung mitbringen?

Nein, die Teilnehmer müssen keine Erfahrungen mitbringen. Im Gegenteil, häufig nehmen genau die Teilnehmer am meisten mit, die KEINE Erfahrungen mitbringen. Bei Reitern erlebe ich häufig die Herausforderung, dass sie zu sehr daran denken, was sie über Pferde wissen und was sie können. In den Trainings geht es um den natürlichen Umgang mit den Pferden und nicht um das Können aus der Reiterlehre heraus.

  • Wird bei den Trainings geritten?

Nein, die Pferde werden nur geführt. Es geht um die verschiedensten Arten Pferde zu führen (mit und ohne Strick, eines oder mehrere Pferde, von unterschiedlichen Seiten, von hinten, Überwindung von Hindernissen und Parcours etc.).

  • Am Ende des Tages…

Sind die Teilnehmer in der Regel

  • Erschöpft
  • Fasziniert
  • Entspannt
  • Glücklich
  • Haben einiges über sich erfahren
  • Und spüren eine innere Ruhe

Manchmal haben Teilnehmer anschließend auch an ihren eigenen Themen „zu knabbern“. Aus dem Grund ist eine individuelle Nachbesprechung empfehlenswert.